Krankheit_und_Krise

Manchmal ist die Lösung einfach. Man ist müde von einem Tag im Büro, ist zu viel “online” gewesen, ob am Telefon oder im Internet. Man ist traurig, weil etwas nicht so läuft wie erhofft. Man ist aufgeregt und wünscht sich Ruhe. Oder man grübelt über ein Problem und möchte auf andere Gedanken kommen.

In solchen Momenten greifen manche ins CD-Regal, packen die Flöte aus oder setzen sich ans Klavier.

Was dann passiert, ist vielen Menschen vertraut – und dennoch immer wieder verblüffend:
Du spürst, wie du auf andere Gedanken kommst. Herz, Hirn und Körper scheinen sich zu entspannen. Der Atem geht tiefer und regelmäßiger. Wo eben noch Gedanken vorherrschten, stellen sich Stimmungen und Gefühle ein. Das Zeitgefühl verändert sich. Wohlbefinden breitet sich aus. Nach einer Weile ist der Geist erfrischt, und der Körper macht sich mit seinen vitalen Bedürfnissen wieder bemerkbar.

Das Wissen um die gesundheitsfördernde Wirkung des Musizierens verbreitet sich langsam, aber stetig. Einige Beispiele:

  • Der Bonner Arzt und Therapeut Dr. Manfred Nelting empfiehlt in seinem Buch “Burn out – Wenn die Maske zerbricht” unter anderem tägliches Singen als wichtige Vorbeugungsmaßnahme.
  • Die Kölner Universitätskliniken haben sich als  “Singendes Krankenhaus” zertifizieren lasse, wo Patienten und Mitarbeiter mehrmals in der Woche zu einer Singgruppe zusammen finden können.
  • Hier bieten auch mehrere Musiktherapeuten ihre Dienste an, zum Beispiel im “Haus Lebenswert” einer Einrichtung, die sich der Betreuung von Krebspatienten widmet.

Es geht dabei nicht um wunderbare Heilungen von Patienten,  sondern um ein Wissen, dass in Krankheit und Krise ganz einfache Dinge großen Wert haben können:

  • eine gedrückte Stimmung aufzuhellen
  • Freude zu empfinden
  • Loslassen, Entspannen
  • Gemeinsamkeit im Tun
  • tief zu atmen
  • Rhythmus und Harmonie als positive Erfahrungen

In diesem Sinne kann Lernmusiktherapie auch in schwierigen Lebensphasen einen Beitrag zur Harmonisierung, Erholung und Regeneration leisten. Insbesondere wird die Fähigkeit des betroffenen Menschen gestärkt, aus seiner eigenen Musikalität zu schöpfen und sich in Krankheit und Krise selbst zu stärken.

Siehe auch:

Neue Wege mit Musik

Musik im Alter

Spielen Üben